«Entertrainment»-App gleis7 für Jugendliche jetzt noch besser!

Maxomedia, Moca und SBB gleis7 haben die beliebte App «Entertrainment», die seit 2011 verfügbar ist, sommerfrisch gemacht: Neben dem komplett überarbeiteten Design, trumpft sie in der dritten Version mit vielen neuen Funktionen auf. Neu lässt sich etwa die persönliche CO2-Statistik abrufen.

Durch die App «Entertrainment» werden Jugendliche mit einem iPhone oder Android-Handy fürs Zugfahren belohnt. Die ÖV-Nutzer können sich in den aktuell benutzten Zug einchecken und Punkte sammeln. Denn jeder zurückgelegte Kilometer wird auf ein persönliches Konto gutgeschrieben und in Credits umgewandelt. Diese können die Jugendlichen neu direkt in der App gegen verschiedene Gutscheine und Produkte aus dem gleis7 Shop eintauschen.

Das Design der App wurde komplett überarbeitet und orientiert sich neu an der Online-Community-Plattform gleis7.ch. Die prägnanten Farben schaffen einen hohen Wiedererkennungswert und vereinfachen die Navigation innerhalb der App.

«Entertrainment» hält auch, was der Name verspricht: Nie mehr gelangweilt unterwegs zu sein! Denn sie zeigt an, wer sonst noch eingecheckt hat. So können sich Freunde und Bekannte, aber auch Fremde aus der Community finden, chatten und gleich im Zug verabreden. Praktisch: Per Push-Nachricht werden die User neu darüber informiert, wer in den gleichen Zug eingecheckt hat.

CO2-Statistik
Die App macht auch Umweltbewussten Spass: Denn die Jugendlichen können jetzt anhand von persönlichen Statistiken nachverfolgen, welche Strecken sie bereits mit den ÖV zurückgelegt und wie viel CO2 sie dabei im Vergleich zum Autofahren eingespart haben. Überarbeitet wurden zudem der Check-in und Check-out, das Abrufen der Fahrtinformationen, das spassige Spiel 4-Gewinnt, der Chat und die beliebten Trophäen zum Sammeln.

Um die App zu benutzen, brauchen die Zugreisenden ein gültiges SBB Abo und müssen zwischen 13 und 25 Jahre alt sein. Dann heisst es bloss noch: Auf gleis7.ch registrieren und loslegen!

Links:
gleis7 Entertainment
iPhone-App
Android-App

Quelle:
www.maxomedia.ch