Serie: Bewegtbild im Digital-Umfeld – 1. Teil: YouTube

TrueView In-Stream YouTube

Das Bedürfnis, seinen aufwändig produzierten TV-Spot crossmedial und gattungsübergreifend in der Mediaplanung einzusetzen und damit auch mehr Reichweite zu generieren, steigt und steigt. Die Berner WerbeSzene hat die wichtigsten TV-Spot-Werbeformen zusammengetragen.

Der 1. Teil der Serie befasst sich mit YouTube-Videoanzeigen in der Desktop-Variante:

TrueView In-Stream (Preroll):

Funktionsweise:
Die TrueView In-Stream-Videoanzeige wird vor einem anderen Video auf YouTube wiedergegeben. Die User haben die Möglichkeit, die Werbeanzeige nach ca. 5 Sekunden zu überspringen.

Beispiel-Screenshot:
TrueView In-Stream YouTube

Vorteile:

  • Genaues Targeting für Berner Kunden möglich (Regionen, Demografie, Themen, Interessen oder Keywords).
  • Attraktives Vergütungsmodell CPV (Cost per View). Der Werbetreibende bezahlt nur, wenn der User länger als 30 Sekunden oder bis zum Ende der Werbeanzeige zusieht – je nachdem, was zuerst eintritt.

Nachteile:

  • Die Skip-Funktion erscheint nach ca. 5 Sekunden, so dass die Werbeanzeige vom User rasch übersprungen werden kann.
  • YouTube-User wollen unterhalten werden – und das gilt auch für den Werbespot.

Preis:

  • Abhängig von Angebot und Nachfrage.

Besonderheiten:

  • Die Videowerbung kann über das AdWords-Tool gebucht und geschalten werden.
  • Frequency Capping, also die Begrenzung der Kontakte, ist möglich.
  • Reportingmöglichkeiten: Impressions, Aufrufe, CPV, Gesamtkosten, Klicks und Videowiedergabe zu 25, 50, 75 oder 100%.


Der 2. Teil der Serie befasst sich mit den Online-TV-Portalen (ebenfalls Desktop).

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell und mit verschlagwortet.