Serie: Bewegtbild im Digital-Umfeld – 3. Teil: News-Portale

Online-Bewegtbildwerbung

Der 3. Teil der Serie, wie TV-Spots – nebst der klassischen TV-Planung – auch Online/Mobile geschalten werden können, befasst sich mit Videoanzeigen bei News-Portalen in der Desktop-Variante: Die Berner WerbeSzene hat die gängisten Online-TV-Spot-Werbeformen zusammengefasst. In der ersten Untersuchung: die Formate als Desktop-Varianten:

News-Portale (Tamedia, Ringier, NZZ):

Preroll:

Funktionsweise:
Der Spot erscheint vor dem Start des eigentlichen Videos.

Beispiel-Screenshot:
20min Preroll

Vorteile:

  • Die Bufferzeit wird mit einer Werbeform überbrückt.
  • Exklusive Sichtbarkeit (Stand alone Werbespot).

Nachteile:

  • Werbeform kann User nerven, da die Skip-Möglichkeit erst nach ca. 10 Sekunden eingeblendet wird.
  • Viele User klicken zwar auf den TV-Spot, allerdings nur, um die Wartezeit zu verkürzen. Die Verlinkung zur beworbenen Webseite ist nur „Mittel zum Zweck“.
  • Targeting nur möglich auf Sprache (D-CH, W-CH, I-CH).

Preis:

  • D-CH: ab CHF 50.00 TKP (Tausend-Kontakt-Preis).

Besonderheiten:

  • Dateigrösse unbeschränkt.


Expandable Werbeformen (Maxiboard, Skyscraper, Rectangle):

Funktionsweise:
Das Werbemittel erscheint auf den normalen Online-Platzierungen (z.B. Maxiboard, Skyscraper, Rectangle).

Beispiel-Screenshoot:
Expandable TV-Ad Rectangle

Beispiel-Link:
Spot „Toyota sucht dich“ (Expandable TV-Ad Rectangle)
((Das Flash-Plugin muss aktiviert sein, nicht mobile-fähig.))

Vorteile:

  • Der Werbemittel erscheint auf den normalen Online-Platzierungen (Maxiboard, Skyscraper, Rectangle).
  • Bei Mouse-Over öffnet das Video im 16:9 über den ganzen Bildschirm.
  • Kein Auto-Sound-On.
  • Platzierungen auf Channel-/Rubrik-Ebene möglich.
  • Umfrangreiches Reporting mit Einblendungen, Klickrate, Sound-On-Aktivierung und „Expandable-Rate“.
  • Gute Qualität (Full-HD möglich).

Nachteile:

  • Expandable Werbeformen, die Teile des Contents verdecken, können von den Usern als lästig empfunden werden.

Preis:

  • Unterschiedlich, je nach Publisher. Meist + 40% Aufpreis auf dem normalen Preis.

Besonderheiten:

  • Dateigrösse des Videos unbeschränkt.
  • Während der Bufferzeit kann ein „normales“ Werbemittel geschalten werden (für geschlossenen Zustand). Bei Mouse-Over wird der Spot angezeigt.


TV-Ad Sitebar

Funktionsweise:
Der Werbemittel erscheint auf der „normalen“ Platzierung des Skyscrapers. Die TV-Ad Sitebar besteht aus einem Hintergrundbild und dem Spot.

Beispiel-Screenshot:
TV-Ad Sitebar

Beispiel-Link:
Westside-Spot SCB
((Das Flash-Plugin muss aktiviert sein, nicht mobile-fähig.))

Vorteile:

  • Die TV-Ad Sitebar ist „responsive“ und passt sich automatisch der Bildschirmgrösse an.
  • Es können mehrere Verlinkungen gesetzt werden (z.B. für Facebook, Twitter und YouTube).
  • Kein Auto-Sound-On.
  • Platzierungen auf Channel-/Rubrik-Ebene möglich.
  • Gute Qualität (Full-HD möglich).

Nachteile:

  • Expandable Werbeformen, die Teile des Contents verdecken, können von den Usern als lästig empfunden werden.

Preis:

  • Unterschiedlich, je nach Publisher. Meist + 50% Aufpreis auf dem normalen Preis.

Besonderheiten:

  • Dateigrösse des Videos unbeschränkt.
  • Verknüpft Display-Werbung mit Bewegtbild.


inRead-Video-Ad:

Funktionsweise:
Das Werbevideo wird im Artikel platziert und garantiert damit eine hohe Aufmerksamkeit bei den Usern. Nach der vollständigen Wiedergabe des Videos (oder durch drücken des Close-Buttons) verschwindet es automatisch.

Beispiel-Video:

Beispiel-Link:
Spot Nespresso
((Das Flash-Plugin muss aktiviert sein, nicht mobile-fähig.))

Vorteile:

  • Der Spot läuft im redaktionellen Artikel und erhält deshalb hohe Aufmerksamkeit.
  • Attraktives Preismodell: CPV (Cost per View oder Kosten pro Sicht).
  • Kein Auto-Sound-On.
  • Platzierungen auf Channel-/Rubrik-Ebene möglich.

Nachteile:

  • Werbeform kann User nerven, da die Skip-Möglichkeit erst nach ca. 10 Sekunden eingeblendet wird.

Preis:

  • Unterschiedlich, je nach Publisher. Meist + 40% Aufpreis auf dem normalen Preis.

Besonderheiten:

  • Die Werbekosten werden nach CPV berechnet. Als View gilt die Abspielung des Videos während einer Sekunde bei 50 Prozent Sichtbarkeit des Werbefensters.


Der 4. Teil der Serie befasst sich mit den Mobile-Möglichkeiten (also Smartphone und Tablet).
Falls Sie den 2. Teil verpasst haben, klicken Sie hier.