Das Auge wohnt am Berner Design Weekend 2015 mit

138

Für Geschäftlich sind sie Konkurrenten. Alle zwei Jahre jedoch setzen sich die Patrons der sechs führenden Berner Einrichtungsfachhäuser an einen Tisch, zusammen das Berner Design Weekend vorzubereiten.Auch die diesjährige Edition wird auf eine übergeordnete Idee ausgerichtet angerichtet.

Es ist das 12te mal, dass die Gastgeber des Berner Design Weekends die Köpfe zusammenstecken. Auch heuer inszenieren sie Interior-Design. Als Leitmotiv dient ihnen die Kreation zum Anlass des Grafikers und Künstlers Claude Kuhn: Zwei gänzlich unterschiedlich anmutende Tische, beide gleichsam unspektakulär. Über ihnen titelt in lehrerhafter Schnürlischrift: zwei gleiche Tische. Wer’s nicht glaubt, der prüfe die zwei Tischflächen auf der animierten Website mit eigenen Augen.

Tischlein, differenzier Dich…
Ablage, Esstisch und Arbeitsfläche sind wohl die am häufigsten auftretenden Kategorisierungen für einen Tisch. In seiner Ausführung äusserst variabel, kann ein Tisch zum Beispiel auch als ein an der Wand angebrachtes waagerechtes Brett seine Gültigkeit haben. Von seiner Nutzungsweise und seinem Aufbau allein lässt sich seine Bestimmung allerdings nicht eingrenzen. Gerade auch deshalb sind die Organisatoren vom gemeinsamen Themenkreis für die Inszenierungen in ihren Einrichtungshäuser mehr denn angetan: Dem klassischen Brückenmöbel haften, wie dem BDW auch, mannigfaltige Spezifizierungsmöglichkeiten an.

Gegenstände der Betrachtung
Ein Einrichtungsgegenstand kann also viele Gesichter haben, selbst dann, wenn er aus ein und demselben Holz in die identische Form geschnitzt ist. Entscheidend ist immer das Auge des Betrachters. Et voilà le spectacle, das selbst einem komunen Tisch innewohnen kann: Der eingenommenen Perspektive halten an Schiefertafeln geschriebene Definitionen nicht stand. Eben genauso verhält es sich mit der Spezifizierung des Interiordesign-Begriffes – Definition, Wert und Bestimmung sind auf ewig Gegenstand unterschiedlicher Wahrnehmung.

Gegenstand von Bedeutung
Ob Tisch, Stuhl, Kasten, Teppich oder Lampe – Möbelstücke sind, womit wir uns aus freien Stücken umgeben. Wir wohnen oder arbeiten in ihrem Kreis wie es uns gefällt und geben ihnen unter anderem dadurch eine persönliche Bedeutung. Eben diesen Aspekt der individuellen Ansichtssache und Sichtweise decken die Gastgebenden des BDW2015 ihren Gästen am letzten Januarwochenende auf. Ein jeder auf seine ganz eigene Art und Weise.

Link/Quelle:
www.bdw.ch

Design:
Plakatsujet von Claude Kuhn, Berner Plakatkünstler, Grafiker und Ausstellungsgestalter