Maxomedia: ewb.INTERNET – Das Internet von Bern für Bern

Energie Wasser Bern versorgt die Berner lückenlos mit Energie. Neu bringt Energie Wasser Bern nicht nur Wasser, Strom und Erdgas in die Haushalte, sondern auch Energie zum Surfen. Die neue Kampagne präsentiert den Anschluss ans World Wide Web mit starkem Lokalbezug und zeigt, wo das ewb.INTERNET Zuhause ist.

Zur Lancierung eines eigenen Internetangebotes in der Stadt Bern hat Energie Wasser Bern im letzten November einen Agentur-Pitch ausgeschrieben, den Maxomedia für sich entschieden hat. Die Agentur durfte sowohl das Werbe- wie auch das Kommunikationskonzept umsetzen, welches auch eine neues Produkte-Naming sowie die Realisation einer Angebotswebsite beinhaltete.

Die Herausforderung war gross: Wie kann man einen neuen Mitstreiter im gesättigten, hart umkämpften Markt von Internetanbietern positionieren und ihn mit einem Commodity Produkt von der Konkurrenz differenzieren? Da das Internetprodukt von Energie Wasser Bern im Wettbewerb mit grossen, bereits etablierten Anbietern steht, muss die Tonalität sehr direkt, modern und mutig sein. Die Konkurrenz besetzt sehr rationale Themen, wie Geschwindigkeit oder Customization. Allerdings zeigt eine 2014 durchgeführte Kundenbefragung von Energie Wasser Bern, dass sich die Kunden nichts unter Internet-Geschwindigkeit vorstellen können. Der Kampf David gegen Goliath mit einem Argument anzutreten, welches die Kunden nicht einordnen können ist sinnlos. Deshalb setzte Maxomedia auf emotionale Argumente und unterstreicht so das Image des regionalen und vertrauenswürdigen Partners: Das Internet von Bern für Bern.

Lokal, individuell und einfach ist das Herzstück der Kampagne und beschreibt zugleich die Kernwerte des Produktes. Auf den Kampagnen-Visuals wird das verborgene Glasfasernetz der Berner Innenstadt, welches stetig erweitert wird, sichtbar gemacht. Die Visuals zeigen: Das ewb.INTERNET ist bereit. Für die Visuals wurden im kühlen Morgenlicht bekannte Ecken in unterschiedlichen Berner Quartieren fotografiert. Ein eigens entwickelter leuchtender, beinahe fliessender Schriftzug visualisiert die Glasfaserkabel. Er verläuft in Form der Quartiernamen durch die Strassen. Viele Berner identifizieren sich mit ihrem Wohnquartier und werden die Sujets als Teil ihrer vertrauten Umgebung wahrnehmen. Auch beim Produkte-Naming setzte man auf einen starken Lokalbezug und wählte für die unterschiedlichen Internetangebote Dialektausdrücke, wie „Gschwing“, „Hurti“, „Tifig“, „Bouzgredi“ und „Vougas“.

Die Kampagne umfasst Plakate, Initial- und Re-Targeting-Banner. Bei gewissen Initial-Bannern kann direkt im Banner geprüft werden, ob die eigene Wohnadresse bereits ans Glasfasernetz angeschlossen ist. Die Massnahmen führen alle auf die neu konzipierte Website, wo sich die Berner über das heimische Internet informieren und dieses auch gleich nach Hause bestellen können.

Link:
www.ewwwb.ch

Quelle:
www.maxomedia.ch