nexum

Digitalagentur nexum – Neuer Schweizer Standort in Bern eröffnet

Bereits im Februar 2016 ist das rund 12-köpfige Team der nexum Schweiz gestartet und arbeitet mittlerweile für zahlreiche renommierte Unternehmen wie die Schweizerische Post, Coop oder Interdiscount. Die nexum AG mit dem Hauptsitz in Köln und rund 140 festen Mitarbeitern gehört zu den grössten inhabergeführten Full-Service Digitalagenturen Deutschlands.

Digitalisierung erleben
An ihrem Eröffnungsevent vom vergangenen Donnerstag bot die nexum Schweiz den rund 70 Besuchern, neben der Gelegenheit zum persönlichen Austausch und Networking, unterschiedliche Möglichkeiten, mit den Themen Digitalisierung, Innovation und Kreativität auf Tuchfühlung zu gehen.

Zwei Themen-Workshops
Die Besucher erhielten die Gelegenheit im Rahmen von zwei parallel geführten Themen-Workshops nützliches Methodenwissen zu erlernen und selbst einen kleinen Beitrag zur Gestaltung der digitalen Revolution zu leisten.

Im ersten Workshop «Radical Innovation» sammelten und entwickelten rund 30 Interessierte unter fachkundiger Moderation und dem Einsatz unterschiedlicher Kreativitätstools eine Vielzahl an Ideen und Konzepten zu möglichen Einsatzarten sogenannter Messenger Bots. Als Messenger Bots werden Angebote bezeichnet, mit denen der User über Programme wie Facebook Messenger oder Slack verschiedene Funktionen (z. B. Online-Shopping, Flugbuchung, Fahrplanabfrage etc.) über das simple Versenden von Nachrichten nutzt oder mit KI-Systemen in einen Austausch tritt. Der Vorteil ist, dass der User alle diese Funktionen über eine App, einer Messenger App, nutzen kann.

Die zweite Workshop-Gruppe erhielt unter dem Leitsatz «Visuell unterwegs – jeder kann zeichnen» nützliche wie auch praxisorientierte Tipps und Tricks, um sich im Arbeits- oder Privatalltag in jeder Situation routiniert und immer wieder überraschend visuell auszudrücken und Informationen visuell zu vermitteln.

Interaktive Erlebnisstationen
Neben den beiden Themen-Workshops gab es am nexum Eröffnungsevent auch viel Technik zum Entdecken und Ausprobieren.

An der ersten Station erhielten Wagemutige und Schwindelfreie die Chance, die kürzlich lancierte VR-Brille HTC Vive in Aktion zu testen und dabei auf virtuellem Wege Berggipfel zu erklimmen, Roboter zu reparieren oder sich in mittelalterlichen Schlachten dem Feind zu stellen.

Futuristisch mutete die zweite Station an. Dort konnten die Besucher sich von den Möglichkeiten des Leap Motion Controllers überzeugen, einer Technologie, um Handgestenbewegungen in der Luft in Computer-Steuerbefehle zu verwandeln. So konnten die Besucher mit wenigen, einfachen Handbewegungen, scheinbar wie von Geisterhand, Musikinstrumente spielen, sich im virtuellen Kegeln versuchen oder auf berührungslosem Weg mehr Informationen über das nexum Team in Erfahrung bringen. Letztere Installation ist das Resultat einer internen Eigenentwicklung der nexum Schweiz.

Messenger Bot führte durch den Abend
Wer nebst den zahlreichen anwesenden Besuchern weiteren Kontakt wünschte, hatte die Möglichkeit, mit einem eigens für den Eröffnungsevent programmierten Messenger Bot in Form einer fiktiven Person in Kontakt zu treten. Dieser lud die Besucher spontan auf ein Bier ein – serviert wurde wahlweise Berner Müntschi oder Kölner Kölsch –, berichtete aus den Themen-Workshops, forderte die Besucher auf, ihre Fotos vom Event dem Bot zu senden und fragte im Multiple-Choice-Verfahren höflich nach einer kurzen Bewertung des Erlebten.

Digitalagenturen im Wandel
Für Nicola Schlup, Managing Director der nexum Schweiz, stehen die Inhalte und Aktivitäten des Eröffnungsevents in Bern repräsentativ für den Wandel, den auch Digitalagenturen zurzeit durchlaufen: «Die digitale Transformation ist kein Phänomen, welches nur unsere Kunden betrifft, auch wir als Agentur sind von diesem tiefgreifenden Wandel betroffen. Die Digitalagentur der Zukunft wird sich verstärkt zu einem Ort entwickeln, einem Labor gleichend, in dem Technologien, Produkte und Anwendungen im engen Austausch mit Kunden, Experten und Prozessspezialisten entstehen und in dem offen, kontrovers und kundenfokussiert Innovationen, Ideen und Kundenerlebnisse diskutiert und entwickelt werden.