Bärometer

Republica mit viel Emotionen: SCB-Goldsponsor Westside bringt das «Bärometer»

Republica hat für die Eishockey-Saison 2016/17 im Auftrag des Shopping- und Erlebniscenters Westside eine neue Form der Fan-Interaktion entwickelt: Mittels In-App-Funktion «Bärometer» in der offiziellen SC Bern-App können die Fans des Schweizer Meisters 2016 täglich ihre Stimmungslage auf neuartige Weise teilen und damit Preise gewinnen.

Eishockey – die schnelle Sportart auf dem gefrorenen Nass weckt stets grosse Emotionen. Nun ermöglicht das Shopping- und Erlebniscenter Westside als Goldsponsor des SC Bern der Fanbasis, diese Emotionen noch stärker ausleben zu können: Seit dem 9. September bietet Westside als Feature der offiziellen SC Bern-App eine neue, innovative Funktion, diese Gefühle auszudrücken. In der offiziellen App des SC Bern können sie mit dem «Bärometer» täglich ihre Stimmungslage mit der Community teilen und dabei mittels sechs unterschiedlichen «Bärmojis» ihrer Laune Ausdruck geben. Beim Voting sammeln die Fans Credits – dafür winken ihnen Sach- und Erlebnispreise, die sie im Shopping- und Erlebniscenter Westside oder im SCB-Fanshop einlösen können. Während Spielen des SC Bern gibt es zudem ein Live-Voting im Stadion via Videotron, bei dem die Fans Sofortpreise wie Würste und Getränke gewinnen können.

So neuartig das Online-Voting so unkonventionell auch die aussergewöhnliche Kampagne: Auf eine klassische Werbeaktion wurde bewusst verzichtet. Stattdessen sind Werbungen in allen fanrelevanten Kanälen geschaltet. Vor dem Match weisen abwechselnde Spots im Stadion auf das Voting hin. Sie werden auch im Westside und online zur Bewerbung des Bärometers gezeigt. Ausserdem wird das «Bärometer» auf der Rückseite der Saisonkarten, auf Plakaten im Stadion und im Fanmagazin «Spirit» sowie in mehreren Fanmedien beworben. Dazu kommen diverse Merchandising Produkte wie Pucks, Buttons, Schals, Caps oder Klebersets, die mit «Bärmojis» bedruckt sind.

Das Konzept stösst bei den Fans auf positive Resonanz. 4000 Fans nutzen die In-App-Funktion bereits heute. In Zukunft soll der «Bärometer» weiter ausgebaut werden und bald auch auf anderen Plattformen zum Einsatz kommen.